Jahrestage

Erreiche ich eine bestimmte Jahreszahl, egal ob bei Geburts-, Hochzeitstagen oder Betriebszugehörigkeit, so soll das besonders gefeiert oder begangen werden. Bei Hochzeitstagen vielleicht nicht unbedingt der 37igste, aber drei Jahre danach wäre es ein Anlass.

Wir waren noch nie für grosse Feiern. Schon der Gedanke daran lässt meinen Stresspegel enorm steigen.

Ich hatte deshalb eine Idee, die ich aber ohne Hilfe nicht umsetzen konnte:

Konzert in der Elbphliharmonie und Fahrradtour durch Hamburg!

Karten für die ElPhi bekam ich von einem Reisefreund, mit dem wir gemeinsam in Japan waren. Da er in der Nähe der Elbchaussee ein Haus besitzt, schon immer in HH wohnt, unternahmen wir mit ihm gemeinsam die Radtour und bekamen so Insiderwissen über Strassen, Gebäude und Bewohner.

Das Wetter meint es an diesem Tag Ende September gut mit uns, morgens Sonne satt, wenn auch kühle 9 Grad, die sich im Laufe des Tages auf 15 Grad erhöhen.

Start ist in Blankenese und es geht immer an der Elbe entlang, vorbei an den vielen Villen, die hoch über dem Elbufer liegen.

Dirk, unser Begleiter, weist auf eine von Bäumen halbverdeckte Villa und sagt, diese gehört Karl Lagerfeld. Ich horche auf. Lagerfeld?

Es brennt Licht. Soll ich klingeln? Nein, doch kein Licht, die Sonne wird von den Scheiben reflektiert. Schade! Also weiter.

An der Elbe herrscht Ebbe, immer wieder fahren wir an aufgeschütteten Sandstränden vorbei. Ganz vereinzelt riesige Containerschiffe, deren Anzahl sich bei Flut erhöhen wird. Durch die Elbvertiefung wird mehr Salzwasser aus der Nordsee in die Elbe gedrückt und die Zusammensetzung des Wassers ändert sich, was sich auf den Fischbestand auswirkt.

Wir erreichen Wittenbergen und fahren zurück bis zur Fährstelle Teufelsbrück.

Mit der Fähre geht es nach Finkenwerder, Umstieg auf die nächste Fähre nach Landungsbrücken. Die Fahrt geht entlang der Elbchaussee und wir bewundern die vielen Villen und Neubauten, hören Dirks Geschichten über die vergangenen und jetzigen Bewohner der Villen. Vorbei am Fischmarkt mit der Auktionshalle gelangen wir zur Haltestelle Landungsbrücken. Eine dritte Fähre bringt uns direkt zur Elbphilharmonie. Mit dem Fahrrad umkreisen wir die ElPhi, wo wir am Abend ein Konzert hören werden, und fahren weiter ins portugiesische Viertel. Laut Dirk soll es hier interessante Lokale mit schmackhafter Küche geben. Stimmt!

Die Männer entscheiden sich für gegrillte Sardinen, ich mich für den Teller mit gegrillten Fleischstücken. Hervorragendes Essen und ein süffiger Vinho Verde runden das Essen ab.

Es ist später Nachmittag und wir radeln zurück nach Klein Flottbek, erst durch die Stadt, um dann auf den Weg an der Elbe entlang abzubiegen.

Am Abend nochmals die ‚Fährtour‘ zur ElPhi, wo ein sehr schönes Konzert auf uns wartet. Vorher inspizieren wir die Räume, Treppen und den Musiksaal und sind schwer beeindruckt. Die Akkustik ist fantastisch. Zurück geht es mit S- und U-Bahn, die im Gegensatz zu unseren „Dorf“-Bahnen in kurzen Abständen fahren.

Morgen noch ein Besuch in den Deichtorhallen zur Fotoausstellung „Street-Photography“ und dann Fahrt zurück nach Rostock.

Ein Tag, wie wir ihn uns gewünscht haben, sozusagen ein Geschenk von uns an uns.

Wie verlaufen denn eure Jahrestage?

2 Kommentare zu „Jahrestage

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s